Aktuelles

Was für ein Jahr!

Gestartet mit breiter Brust, auf Kurs, gute Anfragen, Rückfragen aus dem Labor nach mehr Personal und ein Neubau im Budget- und Zeitplan. Anfang März noch ein Trip nach Chicago. Dort die Frage: „Was hat das mit Corona in Europa auf sich?“ Meine Antwort: „Ostern ist das vorbei.“

Ostern war nichts vorbei. Doemens steckte in der Kurzarbeit, Home Office, das Labor wurde in zwei Teams geteilt, die sich physisch nicht mehr trafen. Anfragen nach Beratungen/Schulungen gestoppt. Lockdown nannte man das Ganze. Eines dieser Wörter, die man zuvor nicht kannte, genauso wie „Corona-Hygienekonzept“ … ich kann nicht mehr beziffern, wie viele Stunden bisher dafür investiert wurden.

Doch schon da gab es auch Lichtblicke. Bei den Webinaren hatten wir aufgrund der langjährigen Erfahrungen eine sehr niedrige Ausfallquote, die Vorbereitungen auf die Abschlussprüfungen liefen sehr positiv. Und als wir im Mai wieder Teilunterricht für die Praktika machen durften, hat auch das gut funktioniert.

Das Einzige, was 2020 einfach so weiterlief, war der Neubau. Mal abgesehen von den üblichen Querelen zwischen Firmen, die sich angeblich gegenseitig behindern, waren die Zeiten auf der Baustelle im Rohbau angenehme Auszeiten von Corona.

Dezember 2020. Der Ausblick auf 2021 zeigt: Der Neubauendspurt wird in hohe Belastungen kulminieren und natürlich müssen wir Dinge, die dieses Jahr gestoppt wurden, wieder anschieben. Wir müssen neue Ideen umsetzen. Man neigt dazu, den Kopf sofort wieder in die Arbeit zu stecken, denn es gibt viel zu tun.

Aber jetzt muss man auch mal stoppen, die Gedanken bei einem Bier über die letzten Monate schweifen lassen. Da kommt eine große Dankbarkeit auf für die Kolleginnen und Kollegen, die aktiv das alles mit angepackt haben, für die Studierenden und Seminarteilnehmer, die uns durch diese Zeiten begleitet haben, für die Kunden, die eine hohe Treue zu Doemens zeigten, und natürlich dafür, dass es doch jemanden gibt, der die Hand über uns gehalten hat, einen direkten Corona-Einschlag hatten wir bis dato nicht.

Es läuft, wenn auch anders als Anfang des Jahres noch gedacht!

Dr. Werner Gloßner
Geschäftsführer Doemens

zur Beitragsübersicht