Aktuelles

Bergmann Brauerei setzt auf Sensorik als Instrument der Qualitätssicherung

„Harte Arbeit. Ehrlicher Lohn.“ lautet der Claim der „neuen“ Bergmann Brauerei in Dortmund, die 2017 am Standort Phoenix-West in Betrieb genommen wurde. Brauereibesitzer und Mikrobiologe Dr. Thomas Raphael erwarb im Jahr 2005 zunächst die Marke, die einst von der Union-Ritter Brauerei übernommen und dann aber aufgegeben worden war. Zwei Jahre später wurde dann zum ersten Mal wieder „Bergmann Bier“ gebraut, damals noch in der Vormann Brauerei in Hagen-Dahl. Mittlerweile gibt es nun schon mehr als 10 verschiedene Biersorten, die seit ein paar Jahren am neuen Standort der Bergmann Brauerei in einer traditionellen Stehbierhalle mit Blick auf den alten Hochofen Phoenix verkostet werden können.

Dem Team der Bergmann Brauerei ist klar: Sowohl eine ausgezeichnete Produktqualität als auch das Vermitteln eines Geschmackserlebnisses sind wichtige Grundvoraussetzungen, um Kunden zu begeistern. Somit rückte die Sensorik zum einen als Instrument der Qualitätssicherung, zum anderen als Kommunikationsmittel immer mehr in den Fokus.

Um das grundlegende Basiswissen der Mitarbeiter auszubauen, veranstaltete Doemens-Sensorik-Expertin Julia Bär einen Sensorik-Workshop in der Bergmann Brauerei. Nach der Vermittlung von theoretischem Basiswissen zu möglichen Bierfehlern, wurde gezielt das Erkennen und Identifizieren von erwünschten sowie unerwünschten Aromakomponenten in Bier anhand der Doemens Flavourstandards trainiert. Außerdem wurden ausgewählte Biere aus der Bergmann Brauerei verkostet und ausführlich beschrieben, um anhand verschiedener Bierstile ein sensorisches Vokabular zu erarbeiten und die Biersprache zu trainieren.

Das Team der Bergmann Brauerei ließ sich von den kurzweiligen, interessanten und sehr praxisorientierten Inhalten regelrecht mitreißen. „Wir fanden den Workshop sehr lehrreich und hatten dazu noch viel Spaß nach dem Motto ‚Lehrreiche Arbeit, gewinnbringender Output‘“, so das Fazit von Dr. Raphael.

zur Beitragsübersicht