Aktuelles

Erster bayerischer Sommelier-Gipfel

Erstmals kamen Anfang Oktober Genuss-Spezialisten zu einem bayerischen Sommelier-Gipfel in Kulmbach zusammen. Die Veranstaltung der Genussakademie Bayern am Kompetenzzentrum für Ernährung dient dazu, Netzwerke zwischen den Geschmacksexperten aufzubauen. Sommeliers verschiedener Fachrichtungen – angefangen bei Bier, Wasser, Fruchtsaft, Wein, Edelbrand bis hin zu Käse, Fleisch und Gewürz, konnten ihre Erfahrungen austauschen und neue Ideen entwickeln.

Auch die Doemens Akademie war mit ihren Experten um Dr. Wolfgang Stempfl (Bier- und Gewürz-Sommelier) und Dr. Peter Schropp (Wasser- und Fruchtsaft-Sommelier) vor Ort. Der Wasserexperte der Doemens Akademie, Dr. Peter Schropp, führte zusammen mit Weinsommeliers der IHK Würzburg Verkostungen durch. Dabei wurde das Zusammenspiel von verschiedenen Mineralwässern mit verschiedenen Weinen sensorisch herausgearbeitet und die Hintergründe transparent erläutert. Darüber hinaus hielt Dr. Schropp einen Vortrag über die Vielfältigkeit von Mineralwasser bezüglich Mineralstoffzusammensetzung.

Den Besuchern wurde ein eigens bei Doemens eingebrauter Gipfelsud präsentiert, eine interdisziplinäre Kooperation, die das Thema „Bier und Gewürze“ bestens verband: ein mittelalterliches Grutbier mit bayerischen Zutaten aus Wald (Fichtenspitzen, Wacholder) und Wiese (Bärwurz, Blutwurz, Löwenzahnwurzel).

Die bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Michaela Kaniber, die den Sommeliergipfel eröffnete, zeigte sich von dem dargebotenen Sud beeindruckt und war von dessen geschmacklichem Charakter sehr angetan. Darüber hinaus durfte jeder Teilnehmer eine Flasche dieser einzigartigen Brauspezialität am Ende der Veranstaltung als Andenken zum Genießen nach Hause nehmen.

Auch die Craft-B ier-Sessions waren gut besucht, was bewies, dass die Sommeliers aus allen Disziplinen großes Interesse am Thema „Bier und Genuss“ zeigten. Fazit von Dr. Stempfl: „Ein absolutes Highlight für alle Sommeliers. Der fachliche Austausch und die Vernetzung der einzelnen Sommeliergruppen wurde durch das vielfältige Angebot an interessanten Vorträgen, Diskussionen und Workshops bestens organisiert. Die Veranstaltung hat nach dem gelungenen Auftakt dieses Jahr bereits jetzt einen festen Platz im Kalender der Sommeliers aus allen Disziplinen gefunden.“

zur Beitragsübersicht