Aktuelles

20 Jahre Doemens – Herbert Schmitz

Er zeigte schon während seiner Schulzeit früh eine Begeisterung für Computer und Elektronik – er gehört zur sogenannten „C64er-Generation“. Dem hingegen war die Leidenschaft für Mathematik nicht so ausgeprägt. Da er aber unbedingt Physik-Lehrer werden wollte, ging dieses Vorhaben in Bayern nur in Kombination mit einem Studium der Mathematik. Und so ist unser Herbert „Herbi“ Schmitz nach erfolgreichem Staatsexamen und einer Tätigkeit an einer Waldorfschule  bei Doemens gelandet und bringt seinen Braumeister- und Brautechnologen-Schülern die notwendigen naturwissenschaftliche Grundlagen in den Fächern „Mathematik“ und „Physik“ in beeindruckender Weise näher.

Das Lehren ist eine Passion des gebürtigen Ottobrunner (Landkreis München), der aufgrund seiner kreativen Elemente (Stichwort: Zauberhut und Zauberstab) im Unterricht gerne auch als „Magic-Schmitz“ betitelt wird. Die meisten Schüler können sich sicherlich noch an die Versuche mit den Cola-Raketen erinnern oder an die Besuche im Deutschen Museum in München. Er macht die Mathematik verständlich und die Physik durch seine Experimentierfreudigkeit greifbar. Zusätzlich hat er die Lehrgangleitung für die Ausbildungen  „Chemikant“ und „Labortechniker“ inne, die in Kooperation mit den Pharmakonzern Roche erfolgen.

Mit seiner Beharrlichkeit und einer schier unerschöpflichen Maß an Geduld ist Herbert Schmitz sowohl bei seinen Schülern aber auch im Lehrerkollegium beliebt. Er hat immer ein offenes Ohr und ist hilfsbereit. So ist er bei Doemens genau an der richtigen Stelle und sagt mit vollem Stolz: „Was vor 20 Jahren als Übergangslösung begann, ist heute ein fester Bestandteil meines Lebens: Die Arbeit für die Menschen, die diesem außergewöhnlichem Unternehmen Doemens verbunden sind.“

Herbert Schmitz (re.) mit Doemens-Geschäftsführer Dr. Werner Gloßner
zur Beitragsübersicht