Aktuelles

Absinth – die grüne Fee

Kaum ein alkoholisches Getränk hat eine so bewegte Geschichte wie der Absinth. Bevor er verboten wurde, hat er eine ganze Kunstepoche beeinflusst. Zahlreiche Künstler, Schriftsteller, aber auch Politiker, waren bekannte Absinth-Genießer.

Verboten aufgrund des Inhaltsstoffes „Thujon“ war der Absinth aber nie gänzlich verschwunden. Er fristete sein Dasein weiter, dann aber bei den Schwarzbrennern. Die sich daraus entwickelnde Subkultur hat wiederum vor allem künstlerische Kreise inspiriert. Und hat dazu geführt, dass nicht alle Kenntnisse über den Absinth in Vergessenheit geraten sind.

Mit der Erlaubnis innerhalb der EU, wieder Absinth herzstellen zu dürfen, haben sich vor allem viele kleinere Brennereien mit diesem Destillat beschäftigt. Und so finden sich heute wieder eine nahezu unüberschaubare Zahl an „modernen“ Absinth.

Dennoch, die grüne Fee ist weiterhin eine Nische. Im Absinth-Seminar „Die grüne Fee zwischen Mystik und Trend-Destillat“ von Doemens am 1. bis 2. Juli 2024 erfahren Sie zunächst viel Geschichtliches, ebenso die Trinkweise damals und heute.

Das Hauptaugenmerk liegt auf der Herstellung des Absinths in Theorie und Praxis. Von der Auswahl der Rohstoffe über die einzelnen Zutaten, die verwendet werden können, bis hin zur Destillation des fertigen Absinths bringt Ihnen das Seminar alle Schritte näher, die Sie brauchen, um Ihr eigenes Absinth-Projekt in Ihrer Brennerei umzusetzen.

Weitere Informationen

Doemens Meldungen