Aktuelles

Doemens ist in den richtigen Händen

Wir haben schwierige Zeiten hinter uns und einen beschwerlichen Weg vor uns. Das müssen wir seit dem Lockdown Mitte Dezember nüchtern feststellen. Wir und die gesamte Gesellschaft sind gefragt aus der Krise gestärkt hervorzugehen und die Zukunft neu zu gestalten. Das geht nicht mit Warten, das geht nur durch aktives Gestalten!

Doemens hat sich im letzten Jahr hervorragend bewährt. Unser Kernauftrag, die Ausbildung von Braumeistern und Getränketechnologen sowie von Lebensmittelmeistern und Getränkebetriebswirten, war zu keinem Zeitpunkt in Frage gestellt und ich bin glücklich, dass Doemens den jungen Menschen ein verlässlicher Partner für die eigene Karriere sein konnte. Dabei war im Unterricht viel Kreativität gefragt. Hygiene-Konzepte wurden erarbeitet und umgesetzt und mit Sensoren die Raumluft in den Unterrichtsräumen gemessen, um konsequentes Lüften zu ermöglichen.

Auch die Zeugnisübergabe und „Meisterfeier“ im Juli 2020 war für unsere Absolventen ein ganz besonderes, eigenes Erlebnis. Sie fand im Freien, auf dem Doemens-Parkplatz statt. Unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln durfte ich dann doch die Erleichterung und die Freude über den gelungenen Abschluss spüren und unsere jungen, neuen „Doemensianer“ haben auch den Zauber dieser Einzigartigkeit erlebt. Kein Verlust, sondern etwas Besonderes.

Ermöglicht hat dies vor allem unsere Doemens-Mannschaft. Jeder Einzelne hat sein Bestes gegeben und ist über sich hinausgewachsen. Mit großem Erstaunen und großer Begeisterung habe ich die Kreativität erlebt, die unsere Mitarbeitenden in der Krisenzeit entfaltet haben. Es wurden neue Unterrichtsformate konzipiert, neue Techniken eingeführt und neue Angebote entwickelt. Es ist eine Mannschaft, die sich in Krisenzeiten bewährt hat und auf die wir als Doemens-Familie stolz sein können. Doemens ist in den richtigen Händen!

Und dann gibt es ja auch noch den Neubau! Es ist schon imposant, was da in Gräfelfing in der Lohenstraße entstanden ist. Die Bauarbeiten sind mit den üblichen „Wehwehchen“ im Zeit- und Kostenplan. Eine Herkulesaufgabe, die Dr. Werner Gloßner mit seinem Team hier stemmt. Neben dem laufenden Tagesgeschäft entsteht nicht nur eine Schule mit Klassenräumen, es entsteht ein komplettes Kompetenzzentrum für Getränke- und Lebensmitteltechnologie. Mit Technikum, mit Laboren, die höchsten Sicherheits- und Hygienestandards standhalten müssen, mit Unterrichts- und Seminarräumen, mit Verwaltungsbüros, Kantine und Tiefgaragenplätzen. Ein komplexes Bauprojekt.

Es entsteht aber auch ein Statement unserer Doemens-Mannschaft. Denn alle wurden im Vorfeld mit einbezogen, von der Getränkebetriebswirte-Klasse, die in ihrer Abschlussarbeit den Anstoß zum Neubau gegeben hat, bis hin zu jedem einzelnen Mitarbeitenden. Alle haben ihre Erfahrung, ihre Expertise und ihr Wissen in dieses Bauprojekt gelegt. Dafür steht Doemens – dafür macht es auch Spaß, sich ehrenamtlich für Doemens zu engagieren. Ein herzliches „vergelt´s Gott“ an meine Präsidiumskollegen.

Der Neubau oder das Projekt „Doemens 2020“ wird in diesem Jahr 2021 bezogen. Es steht für einen Neuanfang, für einen guten, neuen Aufbruch in die Zukunft, die es zu gestalten gilt. Ich bin sicher und zuversichtlich, dass es uns gelingen wird und ich bin dankbar, dass wir die richtigen Menschen am richtigen Fleck haben. Ob im Kuratorium, im Verein der Freunde von Doemens, ob im Bund der Doemensianer oder bei den Mitgliedern – alle Tragen zu dieser Erfolgsgeschichte bei!

Umgesetzt wird diese Erfolgsgeschichte von Dr. Werner Gloßner mit seinem großartigen Team. Und dafür mein Dank und der Dank der ganzen Doemens-Familie!

Gott gebe Glück und Segen drein!

Georg Schneider

Präsident Doemens e.V.

zur Beitragsübersicht